Posts filed under: Literaturkritik

Die Autorin Sina Kamala Kaufmann kann man getrost als „digital native“ bezeichnen. 1985 geboren, hat sie Online-Wahlkämpfe unterstützt und ist bei einer Computerspielfirma tätig. Ihre gewitzten Kurzgeschichten zur nahen Zukunft drehen sich deshalb auch meist um Computer, Schwarmintelligenz und soziale...
Mit einer Mélange aus Slang und Hochsprache hat Aura Xilonen etwas Seltenes geschafft: als südamerikanische Literatin sogar in den USA gefeiert zu werden. Nicht nur, weil es um Flüchtlinge geht, das Thema der Stunde. Auch der Weg zur Veröffentlichung war...
Der Görlitzer Autor Lukas Rietzschel wird vom Ullstein-Verlag gehypet: Blogger und Rezensenten fährt der Verlag nach Sachsen, wo Rietschel aufwuchs und seinen Roman spielen lässt. Schon überbieten sich die Rezensenten mit Lobeshymnen. Vielleicht ein Buch der Stunde, aber kein Roman...
Internet-Trolle sind ein, sagen wir einmal vorsichtig, menschheitsgeschichtlich junges Phänomen. Nun widmet sich ein Autor in einem Roman allein diesem Phänomen:...
Ein bisschen hat sich Helene Hegemann in ihrem neuen Roman zurückgenommen. Hier geht es um ein junges Mädchen, das den Ausstieg aus der Unterschicht schafft, und es herrscht weniger Wohlstandsverwahrlosung, weniger Hipster-Milieu-Sprech, weniger Drogen, Sex und permanente existentielle Abgrundstimmung als...
Dieses Buch behandelt die historischen Umwälzungen, die das Internet mit sich gebracht hat – gerade auch im Alltagsleben. Und es kommt nicht von irgendwem: Der Buchautor Maël Renouard hat mit Ende 30 bereits eine beeindruckende Karriere im Kulturbereich vorgelegt:...
Fortsetzung folgt: Christian Kracht hatte sich vergangene Woche in seiner Frankfurter Poetikvorlesung geoutet als Opfer sexueller Gewalt. Nun zeigt er auf, wie die Form der Parodie gegen das Trauma hilft – wenn sie nicht vielleicht doch die Frankfurter Poetikvorlesung selbst...
„Die Maske“: Rasant, dunkel und existentialistisch ist dieser Thriller geworden. Und das musste ja so kommen: Der 1977 in Tokai geborene Autor Fuminori Nakamura hat eigentlich Öffentliche Verwaltung und Staatsverwaltung an der Universität Fukushima studiert. Aber schon seine Abschlussarbeit schrieb...
Verstopfen bürgerliche, lebensuntüchtige Autoren die Schreibstudiengänge und gar den Buchmarkt? Vor Jahren brach um Fabian Hischmanns Debut „Am Ende schmeißen wir mit Gold“ eine solche Diskussion los. Nun hat der Autor einen neuen Roman vorgelegt – hat er aus allem...
Das Netz nennt „Fifty Shades of Grey“ verächtlich Mommy-Porn. Und wirklich: Allenfalls Vorstadtmuttis empfinden das Buch als Tabubruch. Die Originale der SM-Literatur hängen die Latte viel höher....