Texte

Die neuesten Beiträge

Fortsetzung folgt: Christian Kracht hatte sich vergangene Woche in seiner Frankfurter Poetikvorlesung geoutet als Opfer sexueller Gewalt. Nun zeigt er auf, wie die Form der Parodie gegen das Trauma hilft – wenn sie nicht vielleicht doch die Frankfurter Poetikvorlesung selbst...
Continue Reading →
Was zeichnet diese unsere deutsche Kultur heute genau aus, darf man sie lieben jenseits des Rechtsextremismus, und wenn ja, wie genau? Das fragt konsequent das Buch „Deutsch, nicht dumpf“ von Thea Dorn....
Continue Reading →
„Die Maske“: Rasant, dunkel und existentialistisch ist dieser Thriller geworden. Und das musste ja so kommen: Der 1977 in Tokai geborene Autor Fuminori Nakamura hat eigentlich Öffentliche Verwaltung und Staatsverwaltung an der Universität Fukushima studiert. Aber schon seine Abschlussarbeit schrieb...
Continue Reading →
Verstopfen bürgerliche, lebensuntüchtige Autoren die Schreibstudiengänge und gar den Buchmarkt? Vor Jahren brach um Fabian Hischmanns Debut „Am Ende schmeißen wir mit Gold“ eine solche Diskussion los. Nun hat der Autor einen neuen Roman vorgelegt – hat er aus allem...
Continue Reading →
Fake-News, undurchschaubare Satire, Ehebetrug, Steuerschwindelei, …der Lügen Gewänder sind viele. Wobei es strenggenommen ja immer die anderen sind, die empörenderweise die Wahrheit verschleiern, verdrehen, verschweigen oder komplett ins Gegenteil verkehren. Hobbystalinisten machen dann ihren Wahrheitsfeldzug selbst im Bekanntenkreis. Dabei ist...
Continue Reading →
Wenn ein solcher Gelehrter behauptet, dass Jesus zu Lebzeiten keineswegs als Gottessohn galt, dann ist das nicht dahingesagt: Geza Vermes, 1924 in Ungarn geboren, war der erste Professor für Jüdische Studien an der Universität Oxford und leistete Bahnbrechendes auf dem...
Continue Reading →
Das Netz nennt „Fifty Shades of Grey“ verächtlich Mommy-Porn. Und wirklich: Allenfalls Vorstadtmuttis empfinden das Buch als Tabubruch. Die Originale der SM-Literatur hängen die Latte viel höher....
Continue Reading →
Als die Schriftstellerin Joyce Carol Oates 1984 nach Princeton zog, begann sie einen Roman zu übernatürlichen Heimsuchungen in der elitären Unistadt. Jahrzehntelang blieb das Material liegen. Nun ist daraus ein Buch geworden: Die Verfluchten!...
Continue Reading →
Jahrtausendelang hat der Mensch selbst geschrieben und gelesen. Doch er bekommt Konkurrenz vom Computer: Der textet selbst mit und liest im weltweiten Internet als Suchmaschine gigantische Textberge durch, auf einem Trägermaterial, das das menschliche Auge nicht mehr entziffern kann. Wer...
Continue Reading →
Thomas Pynchon liebt die Verschwörung. Und widmet sich endlich dem Medium, das heute alles durchdringt: dem Internet. In Pynchons neuem Roman deckt eine Schnüfflerin einen Betrug in der New Yorker Startupszene im Jahre 2001 auf. Und als sei das nicht genug,...
Continue Reading →